Ankündigung des Markenwechsels von Seekda zu Kognitiv! - Klicken Sie hier für mehr Information.

Wie Sie bereits wissen, führen wir seit einiger Zeit den Zusatz „A Kognitiv Company“ im Seekda Logo. Dies ist ein Hinweis auf unsere Zugehörigkeit zur Kognitiv Unternehmensgruppe. Unser Ziel ist es, unser touristisches Vertriebsnetzwerk weiter auszubauen und unseren Kunden innovative Dienstleistungen anzubieten, damit sie dem technologischen Fortschritt unserer Zeit weiterhin einen Schritt voraus sein können. Für Seekda ist das eine Fortschreibung ihrer Gründungsidee aus dem Jahre 2007.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir unsere lokale Marke Seekda zur globalen Kognitiv Marke ändern werden, um Ihnen ein größeres Netzwerk an neuen Kunden und Lieferanten von Reisebüros zur Verfügung zu stellen, die weltweit angesiedelt und über unser Kognitiv-Netzwerk verbunden sind. Wenn Sie einen bestehenden Vertrag mit Seekda haben, ändert sich nichts an Ihrem Vertrag oder den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen - die Produkte und Dienstleistungen werden einfach unter der Marke Kognitiv fortgeführt.

Weiter zu kognitiv.com
×
EMEA
Seekda GmbH
Neubaugasse 10/15
1070 Vienna
Austria
+43 1 2365084 0
Americas
345 Adelaide Street West
Level 3
Toronto, Ontario
M5V 1R5
92 King Street South
Unit 201
Waterloo, Ontario
N2J 1P5

Mailing Address:
PO Box 40022 Waterloo Square
Waterloo, ON
N2J 4V1

Buchungsportale gewinnen weiter Marktanteile

Brüssel/Berlin/Wien Auf dem Markt der europäischen Hotel-Buchungsportale vereinigen nur drei große Player 92 Prozent des Buchungsvolumens auf sich. Es handelt sich dabei um Priceline mit Booking.com, Expedia und HRS, wobei die Priceline Group mit über 60 Prozent den Löwenanteil ausmacht. Das ergibt eine aktuelle Studie von HOTREC, dem europäischen Dachverbands des Gastgewerbes, der dafür mit den Landesverbänden und der Fachhochschule Westschweiz Wallis zusammen gearbeitet hat.

Laut Studie steigt Zahl der Direktbuchungen nicht

Die größten Einbußen bei den direkten Vertriebskanälen verzeichnete das Telefon. Der Anteil an telefonisch gebuchten Übernachtungen fiel im europäischen Durchschnitt von 21,1 Prozent im Jahr 2013 auf 18,7 Prozent im Jahr 2015 (- 2,5 Prozentpunkte). Die Steigerung im Bereich der Online-Buchungsportale beruht laut der Studie mehr oder weniger auf dem Wachstum von Booking.com und den Portalen der Expedia-Gruppe. Diese generieren zusammen fast 80 Prozent aller OTA-Buchungen in Europa „Die Studie zeigt deutlich, dass Online-Buchungsplattformen einen kontinuierlich größer werdenden Anteil von Hotelbuchungen an sich ziehen, während die eigenen Vertriebskanäle der Hotels rückläufige Werte verbuchen. So nimmt die Abhängigkeit von den OTA weiter zu. Besonders kritisch ist, dass der OTA-Markt in Europa starke Tendenzen zu einem Duopol, oder sogar zu einem Monopol, aufweist, in dem mit Booking.com ein einzelner Player fast zwei Dritteln des Marktes kontrolliert“, sagte Christian de Barrin, CEO von HOTREC

Buchungsportale machen in Deutschland bereits 24, in Österreich bereits 22 % aus

Im europäischen Durchschnitt lag der OTA-Anteil im vergangenen Jahr bei 22,3 Prozent. „Die Abhängigkeit von den Online-Portalen wird sich in Zukunft noch verstärken, wenn man bedenkt, dass der Anteil der Online-Buchungen in den nächsten Jahren weiter – zu Lasten der Offline-Buchungen – steigen wird. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass trotz der enormen Ungleichgewichte zwischen den verschiedenen Akteuren die Marktbedingungen wieder fairer und ausgeglichener werden“, so Markus Luthe, Vorsitzender der HOTREC Distribution Task-Force und Hauptgeschäftsführer der IHA.

Hotelketten entgegen dem Trend? – hier mehr direkte Buchungen feststellbar

Zu Beginn des Jahres 2016 wurden mehr als 2000 Hoteliers in Europa zu ihrem Vertriebsmix befragt. Betrachtet man bei diesen Auswertungen ausschließlich die Individualhotellerie in Deutschland liegt der Anteil der Übernachtungen, die in Echtzeit über eine Internet Booking Engine (IBE) auf der Hotelwebsite gebucht wurden, nur bei 5,5 Prozent. Die kettengebundenen Hotels konnten hingegen einen Übernachtungsanteil von sensationellen 13,4 Prozent über die eigenen Webseiten verbuchen. Diese Zahlen sind äußerst aufschlussreich und zeigen eindeutig, dass bei der Online-Professionalisierung angesetzt werden muss. „Jeder Betrieb muss direkt online buchbar sein – und dies nicht irgendwie, sondern nach aktuellen Qualitätsstandards“, so Klaus Niederacher, Geschäftsführer der Seekda GmbH. „Wir müssen den Betrieben optimale und einfache Werkzeuge geben, damit jeder Betrieb unabhängig seiner Größe am Online-Buchungsmarkt perfekt mitmischen kann. Den Buchungsplattformen mit antiquierten Technologien wie Telefon – oder Faxbuchung zu begegnen ist nicht zukunftsfit, diese Kanäle werden weiterhin abnehmen. Wir sehen diese Entwicklung auch bei unseren eigenen Kunden, die durch eine professionelle Verwendung der Direktbuchung einiges an Boden gutmachen konnten.“ so Niederacher weiter und weist auf die starken Verluste der traditionellen Buchungskanäle hin – immerhin ein Minus von 30% in den letzten Jahren, über Telefon, Fax und den Verkauf durch Reisebüros

—————————————————————————————————————————————
Über Seekda:
Seekda ist ein führender Anbieter im Bereich eTourismus und bietet intelligente, Umsatz generierende Lösungen für die Tourismus-Branche. Im Zentrum der Seekda Technologie steht eine Plattform, die über ein einziges Eingabe-Interface den weltweiten, automationsunterstützten Online-Vertrieb über die eigene Hotel-Website, Metasuchmaschinen, Buchungsplattformen und über Distributionsplattfortmen ermöglicht. Seekda wurde 2007 gegründet und beschäftigt mittlerweile mehr als 80 Mitarbeiter in Österreich und Kanada. Insgesamt vertrauen bereits über 9000 Hotels in 108 Ländern auf die Lösungen von Seekda. www.seekda.com