Ankündigung des Markenwechsels von Seekda zu Kognitiv! - Klicken Sie hier für mehr Information.

Wie Sie bereits wissen, führen wir seit einiger Zeit den Zusatz „A Kognitiv Company“ im Seekda Logo. Dies ist ein Hinweis auf unsere Zugehörigkeit zur Kognitiv Unternehmensgruppe. Unser Ziel ist es, unser touristisches Vertriebsnetzwerk weiter auszubauen und unseren Kunden innovative Dienstleistungen anzubieten, damit sie dem technologischen Fortschritt unserer Zeit weiterhin einen Schritt voraus sein können. Für Seekda ist das eine Fortschreibung ihrer Gründungsidee aus dem Jahre 2007.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir unsere lokale Marke Seekda zur globalen Kognitiv Marke ändern werden, um Ihnen ein größeres Netzwerk an neuen Kunden und Lieferanten von Reisebüros zur Verfügung zu stellen, die weltweit angesiedelt und über unser Kognitiv-Netzwerk verbunden sind. Wenn Sie einen bestehenden Vertrag mit Seekda haben, ändert sich nichts an Ihrem Vertrag oder den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen - die Produkte und Dienstleistungen werden einfach unter der Marke Kognitiv fortgeführt.

Weiter zu kognitiv.com Auf seekda.com bleiben
×
EMEA
Seekda GmbH
Neubaugasse 10/15
1070 Vienna
Austria
+43 1 2365084 0
Americas
345 Adelaide Street West
Level 3
Toronto, Ontario
M5V 1R5
92 King Street South
Unit 201
Waterloo, Ontario
N2J 1P5

Mailing Address:
PO Box 40022 Waterloo Square
Waterloo, ON
N2J 4V1

Erste Strafverfahren
für Online-Vermietung in Wien!

Derzeit haben Touristen auf dem Gebiet der Bundeshauptstadt in ca. 8.000 Unterkünften über Online-Vermietungsdienste die Möglichkeit ihren Urlaub zu verbringen. Für Online-Vermieter gilt eine verpflichtende Datenbekanntgabe per 31. August und diese betrifft alle bereits bestehenden Wohnungs- und Zimmerangebote. Kommen neue dazu, müssen diese bis zum jeweils 15. Tag des Folgemonats der Stadt bekanntgegeben werden. Für eine nicht-umsatzsteuerpflichtige Privatwohnung, die für 100 Euro vermietet wird, wird eine Ortstaxe von 2,77 Euro fällig – unabhängig davon, wie viele Personen wie viele Nächte um diesen Preis bleiben.
Das Rathaus startete eine Informations-Kampagne für Privatvermieter, die ihre Wirkung nicht verfehlt hat, immerhin sind die Ortstaxenkonten mit Stichtag 1.September auf 2.085 angestiegen, Anfang August waren es 1.952.

Auch für Online-Vermieter wie Airbnb ist per 31.08.2017 die Frist abgelaufen. Daten zu den dort angebotenen Übernachtungsmöglichkeiten und den Unterkunftgebern müssen ab sofort an die Stadt Wien übermittelt werden. Die Hälfte der 16 in Frage kommenden Plattformen kooperiert aus der Sicht der Stadt Wien nur mangelhaft, oder verweigert dezitiert eine Weiterleitung der Daten. Grund genug für die Wiener Behörden nun erste Strafverfahren vorzubereiten.

Airbnb signalisiert Kooperationsbereitschaft mit Stadt Wien

Unter den Online-Vermietern ist Airbnb der mit Abstand größte Anbieter. Anfang September betont Airbnb seine Kooperationsbereitschaft mit der Stadt Wien und in einer schriftlichen Stellungsnahme an die APA teile Airnbnb mit, dass man derzeit “in konkreten und konstruktiven Gespräche sei und über Stand und Inhalte wurde von beiden Vertraulichkeit vereinbart.”

Airbnb wünscht sich eine möglichst unbürokratische Lösung, und schlägt eine Vereinbarung zur automatisierten Einhebung der Ortstaxe vor, die dann an die Kommune abgeführt wird. Airbnb erinnerte dass, das Unternehmen eine solche Vereinbarung weltweit bereits mit über 275 Städten und Gemeinden habe und man Wien habe man eine solche Lösung bereits im April 2016 angeboten hätte. Der Übermittlung aller Daten steht man seitens Airbnb aus Datenschutzgründen allerdings skeptisch gegenüber.